Bernhard Lorenz Müller

Artist: Bernhard Lorenz Müller, 2019 Foto: Hermann Seidl

KURZBIO
Bernhard Lorenz Müller, 1963 in München/Deutschland geboren. Seit 1988 freischaffender Photodesigner und Kunstfotograf. Lebt und arbeitet in Salzburg/Österreich.

Artist statement:
Wenn man über Kunst/Bilder/Objekte lange Texte lesen muß, um in den Bann des Werkes gezogen zu werden, hat die Kunst Ihren Sinn nicht erreicht. Das tiefe Eintauchen in ein Werk bedarf zweifelsfrei einer ausführlichen Erklärung um die Beweggründe oder konzeptionellen Ansätze der KünstlerInnen nachvollziehen zu können, doch wenn der erste Eindruck den Betrachter nicht emotional berühren kann, hat das künstlerische Werk viel verloren.

S: Wieviel Himmel braucht der Mensch, 2001

Serie: Bernhard Lorenz Müller – Wieviel Himmel braucht der Mensch?, 2001

INHALT

Im Rahmen des Kunstprojekts „Unterstand“ entstand 2001 die fotografische Arbeit „Wieviel Himmel braucht der Mensch?“
 
Der Himmel als Unterstand – im geistigen, körperlichen und religiösen Sinne. Der Himmel als Frage auf eine Antwort. Es ereignen sich Unterstände, mit einem persönlichen Schicksal verbunden. An verschiedenen Friedhöfen wurden letzte menschliche Unterstände und deren ureigene Ausblicke auf einen Teil des Himmels abgelichtet. Dem persönlichen Schicksal, in Form seines letzten Unterstandes, zu begegnen, einen Lebensausschnitt ohne Überzeichnung oder technische Einflußnahme abzubilden, war die Herausforderung. Zwölf geöffnete Gräber mit ihrer Öffnung zum Himmel, eine an Schnüren versenkbare Schachtel als Camera obscura mit manuell-magnetischem Verschluß und Belichtungszeiten, die einem emotional-spontanen Erleben entsprangen, ließen überraschende und geheimnisvolle Abbilder einer fremden Realität entstehen.

PRODUKTION:

Poesie der Zerstörung, 2015

Serie: Bernhard Lorenz Müller – Poesie der Zerstörung, 2015

INHALT
Papiermutationen in einer Werksserie

zerknittert – gefalten – komprimiert
Ein Bogen Seidenpapier in der Größe 60x80cm in verschiedenen Phasen und Zuständen der konstruktiven Zerstörung. 20-teilige Serie in 5 Abschnitten

PRODUKTION: